FOI ( Funktionelle Orthonomie und Integration )

FOI-2

Funktionelle Orthonomie und Integration , kurz FOI, bildet den Schwerpunkt meiner Arbeit.
Ich habe vor 4 Jahren begonnen diese Methode zu integrieren und es fasziniert mich immer wieder, wie toll die Erfolge und Fortschritte mit dieser Therapiemethode sind.

Die FOI geht davon aus, dass alle Gelenke im Körper miteinander in Verbindung stehen. Funktioniert ein Gelenk nicht optimal, hat das automatisch einen Einfluss auf alle weiteren Gelenke. Irgendwo entsteht ein Schmerz, dessen Ursache vorwiegend in einer anderen Körperregion zu suchen ist. In vielen Fällen hat man es mit mehreren „Schaltern“ zu tun, die miteinander systemisch, d.h. den ganzen Organismus betreffend, in Verbindung stehen.
In der FOI® ist die Wirbelsäule die zentrale Achse, um die sich alles dreht. Fast jedes Problem an der Wirbelsäule zeigt seine Auswirkungen in den peripheren Gelenken. Daher wundern Sie sich nicht, dass die schmerzhafte Region nicht als Erstes behandelt wird. Das schmerzhafte Gelenk ist im Prinzip das letzte Glied der Kette und daher beginnt die sanfte und weiche Behandlung meist an der Wirbelsäule und am Becken.
Ein ausführliches Anamnesegespräch gibt erste Anhaltspunkte über die Funktionsstörungen. In der nachfolgenden Untersuchung werden die Ursachen, wie Gelenkfehlstellungen oder erhöhte bzw. verminderte Muskelspannungen, ermittelt und gemeinsam ein individueller Behandlungsplan entwickelt.
Ziel meiner Therapie ist es, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen, um Schmerzen und Bewegungseinschränkungen zu beseitigen.
FOI ist eine Therapiemethode, die für viele ungewohnt und neu ist. Ich liebe dieses feine Arbeiten und das Spüren, was einem der Körper zeigt. Ich will nicht, dass ich als Therapeutin dem Körper etwas aufzwinge, das er gar nicht möchte!
Überzeugen Sie sich selbst davon!!!!!