VISZERALE MANIPULATION ( nach J.P. Barral )

Viszerale Manipulation

Die Viszerale Manipulation befasst sich mit der Funktion und Beweglichkeit der inneren Organe.

Unsere Organe sind am Bewegungsapparat befestigt und haben daher eine starke Verbindung zu Wirbelsäule, Rippen, Becken, Schultergürtel, Knochen, Muskeln und Faszien.

Aus vielen Gründen ( Operationen, Infektionen, schlechte Haltung, …) kann es zu Störungen der Organe kommen, die dadurch Spannungen aufbauen und sich auf den Bewegungsapparat übertragen können. Beispielsweise kann eine Blasenentzündung Beschwerden an der Lendenwirbelsäule oder im Hüftgelenk verursachen oder eine Schwäche der Leber sich in Form von Schulterbeschwerden äußern.

Wo kann die Viszerale Manipulation beispielsweise angewendet werden?

  • chronische Verdauungsbeschwerden
  • Magenschmerzen und Erkrankungen des Magens
  • Erkrankungen der Leber
  • Beschwerden der Galle
  • chronische Blasenentzündung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Kinderwunsch
  • Nierenerkrankungen
  • Organsenkungen
  • Lungenleiden
  • Schilddrüsenprobleme
  • häufige Kehlkopfentzündungen
  • hormonell bedingte Beschwerden
  • chronische Müdigkeit
  • u.v.m.